Christian-Koppler nach DL3LAC

Unter der Bezeichnung "Christian-Koppler" verbergen sich zwei Varianten. Ein symmetrischer Koppler für den abgesetzten Betrieb und ein Langdraht-Koppler nach einer Idee von OM Christian, DL3LAC.

Layouts und Platinen
Sämtliche Informationen für beide Varianten können beim Deutschen Amateur Radio Club (DARC) e.V Ortsverband E39 heruntergeladen werden, siehe Links. Darunter Bestückungspläne sowie Bauteillisten. Platinen können über den Platinenservice DH4YM bezogen werden.

Beschreibung
Eine Reihe von Beschreibungen bzw. Baumappen lassen sich im Internet unter dem Schlagwort "Christian-Koppler" finden.
Eine sehr gelungene Beschreibung für den symmetrischen Koppler  ist die Foto-Dokumentation von Michael Scholz, DJ1AE, publiziert auf der Seite von DC4JG. Auf den Seiten mods-ham finden sich ebenfalls gute Foto-Dokumentationen des Langdraht-Kopplers sowie des symmetrischen Kopplers von OM Christian, DL3LAC.

Die Webseite unter mods.ham ist derzeit nicht mehr erreichbar, da der Betreiber leider verstorben ist. An einer Weiterführung wird jedoch gearbeitet. Sämtliche Informationen, die auf dieser Seite zur Thematik vorlagen, können jedoch zur Verfügung gestellt werden.

Steuergerät DG4HAS
Der Platinensatz umfasst auch das Steuergerät für beide Varianten. Zwischenzeitlich haben einige OM weitere Steuergeräte mit µ-Controller und unterschiedlichen Schnittstellen entwickelt und im Internet veröffentlicht. Der Vorteil dieser Lösungungen ist das Einsparen der teuren Wendelpotentiometer sowie das starke 25pol-Steuerkabel. Des Weiteren lassen sich auch noch diverse Anzeigen für Induktivität und Kapazität realisieren. Ein Steuergerät nach DG4HAS, Layout nach DK3HA, ist im Folgendem angefügt.

Hinweis: Die Software für das Steuergerät nach DG4HAS ist wieder verfügbar. Siehe Link zur Seite von DG4HAS.

Weitere Informationen hier.

Steuergerät DL6GL
Ein sehr professionelles Steuergerät hat auch OM Georg, DL6GL, entwickelt. Ursprünglich hat OM Georg einen eigenen Antennenkoppler entwickelt, jedoch lässt sich das Steuergerät auch für den Christian-Koppler verwenden. Neben der Möglichkeit pro Frequenz auch die Einstellungen zu speichern, werden noch SWR und die Leistung angezeigt. Das gesamte Projekt findet man hier.

Ergänzende Hinweise DF3VM
OM Mike, DF3VM, hat ebenfalls den Koppler aufgebaut. Des Weiteren hat er Warenkörbe zusammen gestellt die es ermöglichen, per Mouse-Klick unmittelbar alle benötigten Bauelemente zu bestellen. Nicht enthalten sind:

- Platinen
- Gehäuse und Zubehör (Füße, Durchführungen etc.)
- Schrauben, Muttern
- Draht, Kabel, Leitungen, Koax, Kupferlackdraht

Eine Aufteilung ist nach den L, C und der Balunplatine sowie der Steuerplatine erfolgt.

Alle Angaben ohne Gewähr!


Platinen
Für den symmetrischen Koppler werden alle Platinen bis auf die AP-SPU-LD-PL benötigt.
 
Für den Langdraht-Koppler werden die Platinen AP-C1-PL, AP-SPU-LD-PL und AP-ST-PL benötigt. Weitere Spulen sind auf PVC-Rohr zu wickeln.

Ohne Steuergerät, weil z.B. ein µC-Steuergerät zum Einsatz kommt, entfallen neben der eigentlichen Steuerplatine AP-ST-PL auch die Platinen AP-DISPL-SP-VERS-LED-PL und AP-Block-C-PL.

Epoxydharzkreuze nach DL3LAC
(Größe, diverse Größen)

Die Konstruktion der Epoxydharzkreuze ist einfach wie genial gelöst. Ingesamt sind 6 Epoxydharzkreuze erforderlich, je 2 zu 4µH, 8µH und 16µH.

 


AP-BAL-PL nach DL3LAC

(Größe 100mm x 80mm)

Neben der Platine für den Balun wird auch die Abschlussplatine mitgeliefert (Größe 40mm x 20mm mit Bohrloch für M3-Gewinde.




AP-C1-PL nach DL3LAC
(Größe 160mm x 100mm)

Diese Platine wird ebenfalls gespiegelt hergestellt.  Hier hat OM Christian einfach das Layout gespiegelt. Dadurch wird auch der Schriftzug gespiegelt dargestellt.




AP-SPU2-PL nach DL3LAC
(Größe 102mm x 172mm)



AP-SPU-LD-PL nach DL3LAC
(Größe 160mm x 100mm)

Diese Platine wird ausschließlich für den Langdraht-Koppler benötigt.



AP-ST-PL nach DL3LAC
(Größe 142mm x 112mm )



AP-SPU2A-PL nach DL3LAC
(Größe 102mm x 172mm)



AP-DISPL-SP-VERS-LED-PL nach DL3LAC
(Größe 57mm x 11mm)

Die Platine links neben den beiden LED-Zeilen wird nicht benötigt, ist jedoch noch Bestandteil des Platinenlayouts. Es handelt sich dabei um die Filterplatine mit Sicherung für die Stromversorgung bei einer der ersten Variante des Steuergerätes. Bei dieser Variante war zudem der A/D-Wandler noch auf zwei einzelnen Platinen aufgeteilt. Die neue Steuerplatine AP-ST-PL vereint die beiden A/D-Wandler-Platinen sowie die Filterplatine.

Diese Platinen werden nur im Zusammenhang mit der Steuerplatine benötigt.



AP-Block-C-PL nach DL3LAC
(Größe 54mm x 16mm)

Diese Platine wird nur im Zusammenhang mit der Steuerplatine benötigt. Hier werden die 17 Keramikkondensatoren zu je 0,1µF mit der Stiftleiste verötet.